Spielberichte der Damen 1


Liga Zwischenbericht

Die erste Hälfte der Landesliga-Saison ist vorbei, die „Weihnachtspause“ hat begonnen. Der klassische Zeitpunkt also, um eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Die nackten Zahlen sprechen eine auf den ersten Blick recht eindeutige und gleichzeitig auch ernüchternde Sprache...

8 Spiele, 3 Siege, 5 Niederlagen, 8 Punkte, Platz 9.

Damit 8 Mannschaften vor uns, keine dahinter.

Schaut man aber genauer hin, stellt man fest, dass bis einschließlich des Tabellenfünften, SV Waldkirch, alle Mannschaften exakt die gleiche Anzahl an Siegen und Niederlagen aufweisen. Entsprechend gering sind damit auch die Punktabstände. Waldkirch kann gerade einmal drei Punkte mehr vorweisen als wir.

Diese Unterschiede trotz gleicher Anzahl gewonnener und verlorener Spiele rührt daher, dass ein 3:0 und 3:1 Erfolg drei Punkte bringen; bei einem 3:2 Erfolg hingegen der Gegner etwas vom Punktekuchen abbekommt und nur 2 Punkte für die Siegermannschaft bleiben.

Wir konnten leider bei unseren fünf Niederlagen nie mehr als einen Satz für uns entscheiden und somit keinen Punktgewinn aus einem an sich verlorenen Spiel erzielen.

Mehrfach waren wir aber knapp davor und nicht immer spiegelte das im Endergebnis klare Spielergebnis den Spielverlauf wieder.

Wir konnten zumindest zeitweise gegen jeden Gegner mithalten und in Situationen, in denen wir unser Spiel druckvoll durchgezogen und kaum Eigenfehler gemacht haben, den Satz auch dominieren.

Was am Ende jedoch gefehlt hat, war die Konstanz...und schwächere, unkonzentriertere Phasen werden in dieser spielerisch recht ausgeglichenen und engen Liga, in der prinzipiell jeder jeden schlagen kann, sofort bestraft.

Häufig gelang es uns zwar, uns nach derartigen Schwächephasen am eigenen Schopfe wieder herauszuziehen und die einzelnen Sätze auch punktemäßig wieder einigermaßen offen zu gestalten, gereicht hat es am Ende zu einem zählbaren Erfolg dann aber leider zu selten.

Aber es ist ja schließlich noch nicht aller Tage Abend...abgerechnet wird am Ende, nicht zur Halbzeit.

Und für diese „zweite Halbzeit“ haben wir uns Einiges vorgenommen. Das eine oder andere Hühnchen gibt es noch zu rupfen, die ein oder andere Rechnung zu begleichen.

Es gilt nun, die Weihnachtspause zu nutzen, festgestellte Optimierungsbedarfe umzusetzen, an der Konstanz zu arbeiten und frisch, voller Elan und Motivation in die Rückrunde zu starten.

Weiter geht es am 19.01.2019 mit einem Auswärtsspiel beim SV Waldkirch.

Das erste Heimspiel der Rückrunde steht am 26.01.2019 auf dem Plan.

Wir freuen uns, wenn Ihr dabei seid, uns die Daumen drückt und auch kräftig mit anfeuert.

Wir wollen schließlich insbesondere als „Hausherr“ dem Gegner auch akustisch die Stirn bieten.

Wir bedanken uns an dieser Stelle natürlich bei allen, die uns bis dato unterstützt haben, sagen „Tschüss“ bis nächstes Jahr und wünschen allen Leserinnen und Lesern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

6. Spieltag 08.12.2018

6. Spieltag 08.12.2018

Am Samstag führte es uns nach Zähringen in die Karlhalle.

Wir waren fest entschlossen den Zähringern Paroli zu bieten. Von der Relegation hatten wir nämlich noch eine kleine Rechnung offen, die wir dort knapp 2:3 verloren.

Die Zähringer zeigten sich bereits im ersten Satz hartnäckig und wir schafften es lange Zeit nicht Punktgleich zu sein. Erst gegen Ende des Satzes kam noch ein Hoffnungsschimmer: "Die kriegen wir. Es ist noch alles drin!"

Doch leider waren sie die stärkere Mannschaft und gewannen mit 22:25.

Im zweiten Satz lagen wir anfangs vorne und konnten mit schönen Spielzügen punkten. Doch gegen Mitte des Satzes brachen wir wieder ein und die Zähringer konnten den Satz für sich gewinnen. 19:25 war somit der Endstand auf der Punktetafel.

Im dritten Satz hieß es für uns: "Jetzt sind es noch drei Sätze zu gewinnen."

Der Anfang war schwer, denn wir lagen gleich 6 Punkte hinten und hatten Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Fehler häuften sich und die oft gut positionierte Zähringer Abwehr sorgte darüber hinaus dafür, dass wir um jeden Punkt hart kämpfen mussten. Schlussendlich stand es 16:25 und somit mussten wir ein 0:3 Niederlage gegen Zähringen einstecken.

Wir rutschen damit auf den letzten Platz mit 8 Punkten. Doch es ist noch alles drin! In der Rückrunde haben wir die Chance wieder aufzuholen.

Unser nächstes Spiel findet am Samstag den 19.01.2019 um 14.30 Uhr in Waldkirch statt. Unsere erste Chance für drei Punkte!

Also drückt uns die Daumen! 

Bis Bald

Eure Hartheimer Mädels 

5. Spieltag 01.12.2018

Bei unserem 2. Heimspiel in der Rheinhalle begrüßen wir die Mannschaften TV Kippenheim und TV Bad Säckingen. 

Mit einem guten mentalen Training waren wir gut gestärkt ins 1. Spiel gegen TV Kippenheim gegangen.

WIR WAREN HEIß! 

Man muss sagen: Es war ein Spiel auf Augenhöhe.

Der 1. Satz zeigte, dass wir ein Team sind und nicht aufgehört haben zu kämpfen. Mit starken Aufschlägen, guten Annahmen und hammer Blocks gewannen wir mit 30:28.

Diese Motivation nahmen wir im 2. Satz gleich mit. Mit 25:17 zeigten wir den Kippenheimer, dass wir stark sind und es können!

Den 3. Satz gaben wir leider viel zu schnell ab. Wir brachen zu sehr ein, konnten aber viele Punkte wieder zurückholen. Schlussendlich war es eine knappe Geschichte mit 23:25.

Jetzt heißt es: "Die 3 Punkte holen! Jetzt oder nie."

Wir nahmen den Schwung vom 2. Satz mit und führten im 4. Satz lange. Die Gegner holten doch noch etwas auf, aber wir kämpften um jeden Ball und wurden am Ende doch noch belohnt.

Mit 25:21 und ein 3:1 Sieg war das Spiel vorüber und somit 3 Punkte mehr auf der Tabellenskala.

Das 2. Spiel gegen TV Bad Säckingen, den Tabellenführer, wussten wir, dass es nicht leicht wird. Aber waren optimistisch in den 1. Satz gegangen.

Säckingen war stark und führte mit mehren Punkten. Am Ende waren wir wieder wacher und konnten sogar etwas an Punkten aufholen, doch es reichte nicht ganz. Der 1. Satz endete mit 18:25.

Im 2. Satz hieß es: "kämpfen! Wir sind genauso gut!" Und wir zeigten das auch. Mit tollen Aufschlägen, Monsterblocks und guten Annahmen waren wir dran den Satz zu gewinnen.

Doch leider hatten wir das Pech und verloren mit 23:25.

Etwas angeschlagen gingen wir in den 3. Satz. 

Doch wir wollten den Säckinger die Stirn bieten und wenigstens in diesem Satz zeigen, dass wir es drauf haben.

Trotz mancher kämpferischen Leistungen war das Glück nicht auf unserer Seite. Wir verloren den 3. Satz mit 19:25 und hatten lieder eine 0:3 Niederlage einstecken müssen.

Das nächste Spiel ist schon zum Greifen nah. Am 08.12. gegen Alemannia Zähringen in der Karlschule. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr vorbei schaut und uns anfeuert. Wir werden unser Bestes geben um Zähringen zu schlagen!

Bis bald 

eure Hartheimer Mädels

18.11.2018

Das 21. Spiel des Saisonkalenders der Landesliga West führte uns am Sonntag, den 18.11.2018, nach Todtnau. Nachdem unsere ersten vier Spiele alle an einem Samstag ausgetragen wurden, mussten wir erstmalig in dieser Saison sonntags ran; und damit bereits um 11 statt um 14 Uhr.

So richtig ausgeschlafen schienen wir dann auch in den ersten beiden Sätzen nicht zu sein...obwohl es mit einer 6:0 Führung im ersten Satz doch eigentlich sehr vielversprechend begann.

Ab dann passierte jedoch auf unserem Punktekonto nicht mehr arg viel. Der Gegner aus Todtnau machte Punkt um Punkt und wir hatten in dieser Phase des Spiels aus den unterschiedlichsten Gründen fast immer das Nachsehen. Es gelang uns viel zu selten, mit einem druckvollen Angriff aktiv eigene Punkte zu machen und bei den zahlreichen langen Ballwechseln, die es - obgleich das Ergebnis dies so nicht vermuten lässt - durchaus gab, hatte fast immer der TV Todtnau das notwendige Quäntchen Glück auf seiner Seite.

Satz 1 ging schließlich mit 25:12, Satz 2 gar mit 25:9 verloren.

Unterm Strich zwei Sätze zum Vergessen.

Es galt nun, den Fokus auf den dritten Satz zu lenken; das Spiel war schließlich noch nicht verloren.

Von Beginn an waren wir in diesem dritten Satz hellwach und was die Punkte angeht „voll dabei“. An der grundsätzlichen Einstellung und dem Einsatzwillen hat es auch in den ersten beiden Sätzen nicht gelegen, aber jene Punkte, die dort häufig auch unglücklich verschenkt wurden, blieben diesmal bei uns und wir konnten den Satz mit  vier Punkten Vorsprung gewinnen.

Na also...wer sagt’s denn!!

Nochmal diese Leistung abrufen und der Tie-Break wäre erreicht...

Der vierte Satz war dann auch lange Zeit weitestgehend ausgeglichen. Deutlich absetzen konnte sich keine der beiden Mannschaften.

Vier Punkte waren es am Ende dann aber doch, die uns den Tie-Break verwehrt und Todtnau den Sieg und die Mitnahme von drei Punkten gebracht hatten.

Zählbares konnten wir damit von unserer „Reise über den Berg“ leider nicht mitbringen. Woran genau es am Ende gelegen hat, ist schwer zu sagen. 

Fest steht jedoch, dass das 66. Spiel des Saisonkalenders am 09.03.2019 in der heimischen Rheinhalle die Möglichkeit zur Revanche und zur Klarstellung bietet, dass Satzverluste zu 12 bzw. 9 Punkten bei Weitem nicht unserem spielerischen Niveau entsprechen. Also, Todtnau. Es heißt aufgepasst 😉.

Die nächsten zwei Chancen, das Punktekonto aufzubessern bieten sich bereits in zwei Wochen, am Samstag, den 1.12.2018, mit den Heimspielen gegen den TV Kippenheim sowie den TV Bad Säckingen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung!!

10.11.2018

Am Samstag, 10.11.2018, 15:41 Uhr, war es amtlich. Die Damen 1 des TV Hartheim fährt den ersten „Dreier“ in der Landesliga ein. Gegen die Mannschaft der SG Breisach-Gündlingen hieß es am Ende 3:1 nach Sätzen.

Sowohl im ersten als auch im zweiten Satz fanden wir jeweils gut ins Spiel, konnten die Konzentration hoch und die Eigenfehler gering halten und die Sätze zu 19 und 17 relativ deutlich für uns entscheiden.

Hätten wir diese Leistung im dritten Satz ebenfalls von Beginn an abrufen können, wäre einem 3:0 Erfolg nichts im Wege gestanden. 

Eine Erhöhung der Eigenfehlerquote, weniger Durchschlagskraft im Angriff, schwankende Leistungen bei der Angabe und ein bisschen zu wenig Bewegung in der Annahme führten letztlich allerdings dazu, dass die SG Breisach-Gündlingen auf zwischenzeitlich 8 Punkte davonzog. 

Unsere Mannschaft zeichnet sich in dieser Saison jedoch auch dadurch aus, sich von einer solchen „Schwächephase“ nicht unterkriegen zu lassen und mit Kampfgeist, dem notwendigen Biss, guten Angaben und einer wieder deutlich reduzierten Anzahl an Eigenfehlern kamen wir wieder bis auf 23:24 heran. Bei der folgenden Angabe des TV Hartheim flog der Ball leider etwas weiter als 18m...

ein geschenkter Punkt für den Gegner und ein denkbar knappes Vorbeischrammen am 3:0 Erfolg.

Den „Flow“ aus der Endphase dieses dritten Satzes galt es dann mitzunehmen, um mit dem Gewinn des vierten Satzes die drei Punkte einfahren zu können.

Es gelang uns dann auch, an die spielerische Leistung der beiden ersten Sätze anzuknüpfen und mit 25:22 einen spannenden und in weiten Teilen ausgeglichen Satz zu gewinnen.

Damit stehen nach den ersten vier Spielen zwei Siege, zwei Niederlagen, fünf Punkte und der fünfte Tabellenplatz zu Buche.

Bereits in einer Woche, am Sonntag, den 18.11.2018, geht es gehen den TV Todtnau darum, das Punktekonto weiter auszubauen.

27.10.2018

Am Samstag, 27.10.2018, standen das zweite und dritte Spiel der Saison auf dem Plan. In der heimischen Rheinhalle ging es gegen den SV Waldkirch sowie den TV Hausach darum, nach der 3:1 Niederlage am ersten Spieltag, erstmalig etwas  Zählbares auf der Haben-Seite des Punktekontos verbuchen zu können.

Gegen den SV Waldkirch gingen wir dieses Vorhaben jedoch zu verkrampft an. Zu viele Eigenfehler und ein nervöses Spiel führten zum Satzgewinn für Waldkirch. Im zweiten Satz fanden wir zwar besser ins Spiel, der Knoten wollte aber trotzdem noch nicht richtig aufgehen und auch der zweite Satz ging verloren; mit 25:23 allerdings denkbar knapp.

Damit stand zu diesem Zeitpunkt bereits fest, dass Waldkirch zumindest einen Punkt aus diesem Spiel mit nach Hause nehmen wird.

Wir waren jedoch fest entschlossen, aus dem „zumindest“ ein „maximal“ zu machen und mit dem Gewinn der nächsten beide Sätze und dem Tie-Break die noch zu vergebenden zwei Punkte nach Hartheim zu holen.

An der Motivation, dem Kampfgeist und dem Einsatzwillen sollte es nicht liegen. Diese waren von Beginn an bereits vorhanden gewesen. 

Durch das Senken der Fehlerquote und ein konsequenteres Angriffsspiel ging der dritte Satz deutlich und verdient an uns. Fehlten also noch zwei...bzw. noch einer und der Tie-Break.

Nach einigen sehenswerten und teilweise langen Ballwechseln, bei denen uns häufig auch einfach nur das Quäntchen Glück fehlte, hieß es am Ende jedoch 25:20 und damit 3:1 nach Sätzen für Waldkirch...die ersten Punkte in der neuen Liga ließen also weiter auf sich warten...

 

Die Chance auf diese Punkte bot sich 45 Minuten später...mit dem Anpfiff zum Spiel gegen Hausach. Nachdem das letzte Aufeinandertreffen in der Relegationsrunde zum Aufstieg in die Landesliga noch mit 3:0 an Hausach gegangen war, hatten wir auch diesbezüglich noch eine Rechnung offen.

Im Gegensatz zum ersten Spiel fanden wir schnell hinein und konnten uns mit aktiven Punktgewinnen für den starken Einsatz in der Annahme und in der Blocksicherung belohnen. Kein Ball wurde verloren gegeben, die Eigenfehler reduziert und so ging Satz 1 mit 25:22 an uns.

Zu Beginn des zweiten Satzes war dann jedoch ein Wurm drin, den wir erst beim Spielstand von 1:9 gegen uns, herausbekamen. Wir kämpften uns mit guten Angaben und gutem Blockspiel zurück, verwandelten den anfänglichen Rückstand zwischenzeitlich gar in einen 2-Punkte-Vorsprung, mussten uns aber dennoch im zweiten Satz mit 21:25 geschlagen geben.

Nach einem hart umkämpften dritten Satz war es dann schließlich soweit. Satz drei wurde gewonnen und damit war unser erster Punkt in trockenen Tüchern. 

Mit dem Gewinn des vierten Satzes hätten noch zwei weitere Folgen können...hätten...sie taten es also nicht...und sie taten es verdammt knapp nicht. 

25:23 für Hausach in Satz 4. Die 3-Punkte-Führung, die wir uns im Laufe des Satzes herausgespielt hatten, blieb leider nicht bis zum Ende bestehen. Beim Stand von 2:2 nach Sätzen musste also der Tie-Break entscheiden, wer mit einem und wer mit zwei Punkten nach Hause geht.

In diesem letzten Satz des Tages waren wir von Beginn an die konsequentere Mannschaft, gingen mit mehreren Punkten in Führung und gaben diese bis zum Ende auch nicht mehr ab.

 

2 Punkte auf der Haben-Seite...Landesliga, wir sind da!

 

Am 10.11.2018, 14 Uhr, geht die Punktejagd in der Malteserhalle in Gündlingen in eine neue Runde. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns dabei unterstützen würdet.

 

13.10.2018

Am Samstag, 13.10.2018, 14:00 Uhr, war es endlich soweit. In der Nord-West-Halle in Offenburg starteten wir in unser Abenteuer Landesliga; mit allem, was zu einem echten Abenteuer dazu gehört...Aufregung, Nervosität, Anspannung, Ungewissheit und gleichzeitig natürlich einer riesigen Portion Vorfreude. Nachdem sich wenige Stunden vor Spielbeginn unser Trainer kurzfristig krankheitsbedingt abmelden musste und mehrere Staumeldungen mit teils deutlichen Zeitverlusten für die BAB 5 in Richtung Norden vorlagen, stiegen die vier erstgenannten Punkte aus obiger Aufzählung nochmals um ein paar Prozent an.

 

Die „Stauhürde“ haben wir in der Folge dann jedoch verhältnismäßig locker übersprungen - mit ein bisschen Sturheit dem Routenvorschlag der modernen Navigationstechnik gegenüber - und wir kamen rechtzeitig vor Spielbeginn an. Das Aufwärmen und Einspielen nahm damit wie gewohnt seinen Lauf. Naja...zumindest fast wie gewohnt...der ab dieser Saison neu hinzugekommene elektronische Spielberichtsbogen verlangte etwas mehr Aufmerksamkeit und ging noch nicht so routiniert von der Hand, wie es die bisherige „analoge“ Version tat. Als auch diese Herausforderung gemeistert, die Mannschaftsliste eingegeben und die Startformation mittels Abgabe der Aufstellungszettel angelegt war, konnte das Spiel beginnen.

 

Wir fanden auch gleich gut hinein, konnten aus einer funktionierenden Annahme heraus aktiv eigene Punkte erzielen und dem Gegner das Leben durch starken Einsatz im Block und in der Angriffssicherung zusätzlich schwer machen.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und wenig Eigenfehlern ging der erste Satz mit 25:17 an uns. Die beiden folgenden Sätze gestalteten sich leider etwas schwieriger. Die Lockerheit und der Spielwitz aus Satz 1 konnten nicht mehr zu 100% aufs Feld gebracht werden und wir gerieten in beiden Sätzen gleich zu Beginn mit mehreren Punkten in Rückstand. Im weiteren Verlauf kamen wir zwar wieder besser ins Spiel und konnten sogar phasenweise an die Leistung im ersten Satz anknüpfen; durchgängig erreicht haben wir diese jedoch nicht mehr. Nach einigen sehenswerten Ballwechseln mit starkem kämpferischem und spielerischem Einsatz auf beiden Seiten, gingen der zweite und dritte Satz an die Mannschaft des VC Offenburg III. Wollten wir diesen ersten Spieltag damit mit einem in der Punktewertung zählbaren Erfolg abschließen, galt es, den vierten Satz für sich zu entscheiden. Im Gegensatz zu Satz zwei und drei gelang es uns diesmal auch, nicht gleich zu Beginn spürbar in Rückstand zu geraten. Im Gegenteil. Der vierte Satz war lange Zeit umkämpft und ein Ausgleich nach Sätzen lag im Bereich des möglichen. Letztlich fehlte am Ende aber auch das Quäntchen Glück, um sich wieder auf die „Erfolgswelle“ des ersten Satzes zu heben und nach einer Stunde und 42 Minuten Spielzeit hieß es am Ende 3:1 nach Sätzen (17:25 / 25:13 / 25:17 / 25:18) für die Spielerinnen aus Offenburg.

 

Unterm Strich können wir jedoch mit unserer Leistung zufrieden sein. Die kämpferische Einstellung hat gestimmt und spielerisch waren auch sehr viele gute Aktionen dabei, die wir im weiteren Saisonverlauf noch kontinuierlicher Abrufen wollen.

 

Damit können wir unseren ersten Satzgewinn in der Landesliga feiern... unsere ersten Punkte wollen wir am nächsten Spieltag am 27.10.2018 zuhause in der Rheinhalle folgen lassen.

10.03.2018

 Am 10. März 2018 stand für die Volleyball Damen 1 des TV Hartheim der letzte Spieltag der Saison in der Bezirksliga Süd an. Das anfangs erklärte Saisonziel, in der oberen Hälfte der Tabelle mitzuspielen, hatten wir bereits erreicht und befanden uns auf einem guten 3. Platz. Da die ersten 5 Mannschaften punktemäßig aber sehr dicht beieinander lagen, sollte sich der letzte Spieltag noch recht spannend gestalten. So nahmen wir uns vor, unser Bestes zu geben und zum Abschluss ein gutes Spiel zu zeigen.

 

Im ersten Spiel des Spieltages ging es in heimischer Halle gegen die Damen vom VC Minseln II. Doch die Tabelle im Hinterkopf erzeugte doch einigen Druck und wir fanden zuerst nicht richtig in unser Spiel und mussten lange der gegnerischen Führung hinterherlaufen. Erst gegen Ende des Satzes konnten wir dem Gegner unser Spiel aufdrücken und den Satz mit 25:22 Punkten gewinnen. Unsere Spielfreude konnten wir in den zweiten Satz retten und diesen mit 25:18 Punkten abschließen. Im 3. Satz schlichen sich wieder mehr eigene Fehler ein und auch der Gegner wollte sich nicht so einfach geschlagen geben. Daher war der Punktestand immer sehr ausgeglichen. Am Ende konnten wir den Satz nur mit etwas Glück denkbar knapp mit 27:25 Punkten für uns entscheiden.

 

Mit 3 Punkten aus dem ersten Spiel ging es somit im 2.Spiel voll motiviert gegen die Mädels der SG Breisach-Gündlingen II. Die Spielfreude hielt an, der Gegner kam erst gegen Ende des Satzes richtig in sein Spiel, trotzdem konnten wir am Ende 25:20 Punkte für uns verbuchen. Im 2. Satz ließen wir dann den Gegner zu sehr ins Spiel kommen und es schlichen sich auf unserer Seite zu viele eigene Fehler ein. Dennoch konnten wir nach langer Führung durch die gegnerische Mannschaft den Satz am Ende noch drehen und mit 25:19 Punkten abschließen. Der 3. Satz war dann nur noch Formsache und am Ende mit 25:14 Punkten souverän für uns entschieden.

 

Mit 6 Punkten aus 2 Spielen hatten wir nun unser Möglichstes getan und harrten auf die Ergebnisse der parallel spielenden anderen Mannschaften, um zu erfahren wo wir uns am Ende in der Tabelle platzieren würden. Die Freude war riesig, als die Ergebnisse feststanden. Wir wurden nur noch durch den TV Todtnau übertroffen, die sich zwar punktgleich, aber mit besserem Satzverhältnis den 1. Platz sicherten. Die Damen des TB Bad Krozingen II schafften es nicht mehr, uns zu überholen und sicherten sich den 3. Platz. So konnten wir die Saison auf einem hervorragenden 2. Tabellenplatz abschließen und werden am 21./22. April in der Relegation um den Aufstieg in die Landesliga kämpfen. Wir sind gespannt und voll motiviert!

 

 

 

28.10.2017

Nachdem wir mit einem Heimspieltag in die Saison gestartet sind, stand uns am Samstag, 28.10.2017, die weiteste „Reise“ der diesjährigen  Saison bevor.
Ab 14 Uhr ging es in Rheinfelden gegen den TV Todtnau und den TV Minseln 2 auf Punktejagd. 
Zu Beginn des Spiels gegen den TV Todtnau - Absteiger aus der Landesliga -hatten wir zunächst eine „Findungsphase“ mit einigen spielerischen Ungenauigkeiten zu überstehen. Mit zunehmender Spieldauer fanden wir jedoch unseren Rhythmus, sodass trotz der 25:18 Niederlage im ersten Satz Hoffnung für den weiteren Spielverlauf aufgekommen ist.
Diese war beim Spielstand von 6:0 im zweiten Satz dann aber erst mal wieder verflogen.  Durch den mannschaftlichen Zusammenhalt, die deutliche Reduktion der eigenen Fehler und die Steigerung der Effektivität im Angriff kämpften wir uns als Team wieder ins Spiel zurück; mussten aber am Ende nach einigen sehenswerten Ballwechseln dem TV Todtnau mit 25:17 auch im zweiten Satz den Vortritt lassen.
Geschlagen geben wollten wir uns damit jedoch noch nicht und wir taten im dritten Satz alles dafür, diesem noch einen weiteren Folgen zu lassen.
Beim Zwischenstand von 20:20 Bestand auch durchaus berechtigte Hoffnung auf eine entsprechende Fortsetzung.
Da uns allerdings kein weiterer Punkt mehr gelingen wollte, setzte sich der TV Todtnau am Ende mit 25:20 durch und konnte - aufgrund der höheren Konstanz im gesamten Spiel letztlich auch verdient - 3 Punkte auf der Haben-Seite verbuchen.
Wir nahmen zwar keine Punkte, dafür aber eine spielerisch zumindest solide und kämpferisch/moralisch gute Leistung mit ins nächste Spiel gegen den TV Minseln 2.
Dem Ziel, hieraus am Ende 3 Punkte mitzunehmen, kamen wir auch durch eine konzentrierte Vorstellung mit 25:12 im ersten Satz schnell einen Schritt näher.
Die beiden folgenden Sätze waren von dieser Deutlichkeit jedoch ein gutes Stück entfernt; die Partie war relativ ausgeglichen und eine Vorhersage, welche Mannschaft am Ende die Nase vorne haben wird, war nur schwer möglich.
Letztlich konnten wir die beiden Sätze mit 25:22 und 25:20 für uns entscheiden und fuhren damit - nicht unzufrieden und mit einer Vorfreude auf das, was uns bzw. unseren Gaumen noch Freude bereiten sollte - mit 3 Punkten im Gepäck nach Hause.

...den Duft der auf uns wartenden Köstlichkeiten der italienischen Küche konnten wir übrigens auf der Autobahn schon erahnen...

Im dritten Spiel des Tages setzte sich der TV Todtnau mit 3:1 Sätzen durch und konnte damit die maximale Ausbeute von 6 Punkten mit nach Hause nehmen.
Mit insgesamt 7 Punkten aus den ersten vier Saisonspielen sortieren wir uns bislang auf Tabellenplatz fünf ein...den Plätzen 4 bis 2 dicht auf den Fersen...

10.11.2018